Table of Contents

    Einleitung

    Die Datenschutzerklärung beschreibt, wie die Zentrale Datenbank der Unternehmen (im Folgenden „ZDU") personenbezogene Daten verarbeitet, wie sie genutzt werden, welche Rechte die "betroffene Person" hat (Recht auf Einsicht, Berichtigung oder Löschung, usw.) und wie sie diese ausüben kann.

    Die ZDU, eine Dienststelle des Föderalen Öffentlichen Dienstes Wirtschaft, KMB, Mittelstand und Energie (im Folgenden „FÖD Wirtschaft“), ist mit der Registrierung, Bewahrung, Verwaltung und Zurverfügungstellung von Informationen über die Identifizierung der registrierten Einheiten und ihrer Beauftragten zuständig. Sie hat zum Ziel, die den Unternehmen auferlegten administrativen Verpflichtungen zu vereinfachen und die Arbeitsweise der öffentlichen Dienste wirksamer zu gestalten.  Sie zielt auch auf eine Optimierung der Übertragung und Verbreitung der Daten über die registrierten Einheiten ab.

    Der FÖD Wirtschaft möchte Ihre Privatsphäre schützen und respektieren. Da die ZDU personenbezogene Daten verarbeitet, unterliegt sie der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung - General Data Protection Regulation - GDPR).

    Was sind personenbezogene Daten?

    Im Sinne des Artikels 4, 1° der Datenschutz-Grundverordnung sind personenbezogene Daten „alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann“.

    Welche personenbezogenen Daten werden durch die ZDU verarbeitet?

    In der ZDU eingetragene personenbezogene Daten

    Es geht um die folgenden Daten:

    Alle Daten, die sich auf eine registrierte Einheit natürliche Person beziehen, nämlich

    • Unternehmensnummer
    • Bezeichnung (da sie immer dem Vor- und Familiennamen ihres Gründers entspricht)
    • Wohnanschrift 
    • Nationalregister- oder BIS-Registernummer
    • die Rechtslage
    • die ausgeübten Tätigkeiten
    • die Eigenschaften (z.B.: Anmeldepflichtiges Unternehmen , Mehrwertsteuerpflichtiger, ...)
    • die Adresse der Niederlassungseinheit
    • die Bankkontonummer
    • die Kontaktdaten (Tel., Fax, E-Mail, Website)
    • die Zulassungen, Anerkennungen und Lizenzen, über die die Einheit verfügt

    Die Name und Vorname der Personen, die eine Funktion ausüben

    Die Name und Vorname der Personen, die den Nachweis für die unternehmerischen Fähigkeiten erbringen

    Personenbezogene Daten von Benutzern/Antragstellern, die sich an die ZDU wenden

    Die folgenden personenbezogenen Daten können von der ZDU, über ihre Apps oder zur Erfüllung eines Antrages, verarbeitet werden:

    • die Identifizierungsdaten: (z.B.: Name, Vorname, Bankkontonummer, IP-Adresse, Unternehmensnummer und/oder Nationalregisternummer), die eine korrekte Identifizierung des Benutzers/Antragstellers ermöglichen;
    • die Kontaktdaten: (z.B.: E-Mail-Adresse), um mit dem Antragsteller zu kommunizieren und/oder um Aktualisierungen an den Benutzer zu senden;
    • Persönliche Merkmale und verhaltensbezogene Daten: Daten, die sich auf die gesprochene Sprache beziehen, um sie in die Kommunikation zu integrieren;
    • Daten der Protokolldateien: Protokolle werden zu statistischen Zwecken, zur ständigen Verbesserung der ZDU-Apps und/oder zur Rückverfolgung der in der ZDU durchgeführten Operationen (z.B. Zeitpunkt oder Status eines Antrages) bewahrt.

    Es ist zu beachten, dass die ZDU keine besonderen personenbezogenen Daten wie Rasse, Religion oder politische Präferenzen verarbeitet.

    Wie verarbeitet die ZDU personenbezogene Daten?

    Die ZDU führt die folgenden Verarbeitungen durch:

    • Datenerfassung bei den Initiatoren (Artikel III.19 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 26. Juni 2003 zur Bestellung der Behörden, Verwaltungen und Dienste, die in Bezug auf bestimmte Unternehmenskategorien mit der einmaligen Erfassung und der laufenden Ergänzung der in Artikel III.18 des Wirtschaftsgesetzbuches erwähnten Daten beauftragt sind)
    • Datenerfassung bei den registrierten Einheiten (Artikel III.15 und III.32 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 22. April 2010 zur Festlegung der Modalitäten und der Art der Eintragungen, die die Unternehmen der Zentralen Datenbank der Unternehmen mittels eines sicheren elektronischen Systems übermitteln können)
    • Verwaltung von Informationen (Artikel III.15 des Wirtschaftsgesetzbuches)
    • Registrierung von Informationen (Artikel III.15 des Wirtschaftsgesetzbuches)
    • Bewahrung von Informationen (Artikel III.15 des Wirtschaftsgesetzbuches)
    • Zurverfügungstellung von Informationen:

    Zugriff auf die Daten wird gewährt:

    • für die Verwaltungen / Dienste und Instanzen im Rahmen der Ausführung ihrer gesetzlichen Aufträge (Artikel III.29 und III.30 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 19. Juni 2003 zur Festlegung der Modalitäten für den Zugriff der Behörden, Verwaltungen, Dienste oder anderen Instanzen auf die Daten der Zentralen Datenbank der Unternehmen)
    • zur kommerziellen oder nichtkommerziellen Weiterverwendung (Artikel III.33 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 18. Juli 2008 über die Weiterverwendung öffentlicher Daten der Zentralen Datenbank der Unternehmen)
    •  über Internet (Public Search, Public Search mobile)(Artikel III.31 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 28. März 2014 zur Ausführung vom Artikel III.31 des Wirtschaftsgesetzbuches, der die über Internet zugänglichen Daten der Zentralen Datenbank der Unternehmen und die Modalitäten für ihre Einsichtnahme bestimmt
    • für die Einheit und ihre Beauftragten (über die App My Enterprise) (Artikel III.32 des Wirtschaftsgesetzbuches und Königlicher Erlass vom 22. April 2010 zur Festlegung der Modalitäten und der Art der Eintragungen, die die Unternehmen der Zentralen Datenbank der Unternehmen mittels eines sicheren elektronischen Systems übermitteln können)

    ! die Nationalregisternummer wird nur an Verwaltungen, Dienste und Instanzen im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufträge übermittelt, sofern sie über eine Zugriffsermächtigung auf diese Nummer verfügen.

    Was die Zurverfügungstellung der Wohnanschrift betrifft: diese wird nur über Internet (Public Search), die Opendata, die Webservices Public Search zur Verfügung gestellt, sofern sie mit der Anschrift der Niederlassungseinheit, d.h. dem für die Ausübung der Tätigkeit der Einheit gewählten Ort, übereinstimmt. Die Wohnanschrift wird zwar erscheinen, aber als Adresse der Niederlassungseinheit.

    Zu welchen Zwecken werden personenbezogene Daten verarbeitet?

    Die ZDU verarbeitet personenbezogene Daten nur im Rahmen der Ausführung ihrer gesetzlichen Aufträge. 

    Die ZDU verarbeitet personenbezogene Daten insbesondere zu den folgenden Zwecken:

    • die Verwendung der Unternehmensnummer zu ermöglichen;
    • die Anwendung des „Only Once“-Prinzips zu ermöglichen: Behörden, Verwaltungen und Dienste, die ermächtigt sind, die Daten der ZDU einzusehen, dürfen diese Daten nicht mehr unmittelbar von den registrierten Einheiten oder deren Beauftragten einfordern (Artikel III.36 des Wirtschaftsgesetzbuches);
    • ein Verzeichnis der registrierten Einheiten fortlaufend zu ergänzen. Dieses Register enthält für jede Einheit eine Reihe von Grundidentifizierungsdaten;
    • die Vereinfachung der den Unternehmen auferlegten administrativen Verpflichtungen zu ermöglichen;
    • den Zugriff auf die Daten zur kommerziellen oder nichtkommerziellen Weiterverwendung zu ermöglichen;
    • den Zugriff auf die Daten für die Dienste/Verwaltungen/Instanzen im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufträge zu ermöglichen;
    • den Zugriff auf bestimmte Daten für alle über Internet zu ermöglichen;
    • registrierten Einheiten den Zugriff auf ihre eigenen Daten zu ermöglichen;
    • einen Kundendienst zu leisten, z.B. wenn Sie uns anrufen oder eine E-Mail mit einer Frage oder einem Antrag auf Anpassung der Daten einer Einheit senden;
    • unsere Dienstleistung zu verbessern.

    Personenbezogene Daten werden von der ZDU niemals zu kommerziellen oder Werbezwecken verarbeitet. Im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufträge kann die ZDU personenbezogene Daten an Dritte weitergeben, die sie für solche Zwecke nutzen können. Sie müssen jedoch die allgemeinen Datenschutz-Grundverordnung einhalten und dürfen diese Daten insbesondere nicht zum Zwecke des Direktmarketings benutzen.

    Wer sind die Empfänger der personenbezogenen Daten?

    Im Rahmen der Ausführung ihrer gesetzlichen Aufträge kann die ZDU personenbezogene Daten unter anderem an die folgenden Empfänger weitergeben:

    • Die „betroffene Person“
    • Alle, über Internet (Public Search)
    • Andere Empfänger im Rahmen gesetzlicher Verpflichtungen und Ermächtigungen zum Informationsaustausch, wie z.B.:
      • Verwaltungen und Instanzen im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufträge;
      • Dritte im Rahmen der Zurverfügungstellung von Daten zur Weiterverwendung.

    Wer ist für die Verarbeitungsvorgänge der ZDU verantwortlich?

    Der FÖD Wirtschaft, vertreten durch den Präsidenten des Direktionsausschusses, ist verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die von der ZDU bei der Ausführung ihrer gesetzlichen Aufträge verarbeitet werden. Dies bedeutet, dass er allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten entscheidet.

    Der FÖD Wirtschaft ist jedoch nicht für den Inhalt der Websites verantwortlich, auf die die ZDU verweist.  

    Wie lange werden Ihre Daten bewahrt?

    Ihre personenbezogenen Daten werden nicht länger bewahrt, als es für die Zwecke, für die sie verarbeitet werden, erforderlich ist.

    Datensicherheit

    Der FÖD Wirtschaft hat die technischen und organisatorischen Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit und Vertraulichkeit Ihrer personenbezogenen Daten zu gewährleisten.

    Welche Rechte haben Sie?

    Gemäß Verordnung (EU) Nr. 2016/679 haben Sie das Recht, sich an den FÖD Wirtschaft zu wenden:

    • um auf Ihre personenbezogenen Daten zuzugreifen,
    • um sie zu berichtigen, wenn sie unrichtig oder unvollständig sind,
    • um sie ganz oder teilweise zu löschen,
    • um die Verarbeitung Ihrer Daten einzuschränken;
    • um die Verarbeitung zu stoppen;
    • um der Verarbeitung zu widersprechen.

    Einige dieser Rechte gelten nur in begrenzten Fällen. Die ZDU wird jeden Antrag entsprechend den geltenden Rechtsvorschriften prüfen. So kann es beispielsweise erforderlich sein, dass Sie sich an die Partner der ZDU (z. B. einen Initiator) wenden müssen, um Daten ändern zu lassen.

    Wie üben Sie Ihre Rechte aus und was tun Sie im Falle einer unerwünschten Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten?

    Wenn Sie Fragen, Anmerkungen, Probleme oder Beschwerden hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und der Ausübung Ihrer Rechte gemäß der Datenschutz-Grundverordnung haben, können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten des FÖD Wirtschaft wenden und ihm anbei einen Scan oder eine Rückseitenkopie Ihres Personalausweises mit Ihrer Unterschrift zusenden.

    Per E-Mail:
    dpo@economie.fgov.be

    Per Post:

    Föderaler öffentlicher Dienst Wirtschaft, KMB, Mittelstand und Energie
    Data Protection Officer - Bureau du Président
    Rue du Progrès 50
    1210 Brüssel

    Per Telefon:

    +32 2 277 98 54

    Wenn Sie der Meinung sind, dass der FÖD Wirtschaft Ihre personenbezogenen Daten nicht entsprechend den geltenden Rechtsvorschriften verarbeitet hat, haben Sie ebenfalls das Recht, bei der Datenschutzbehörde eine Beschwerde einzureichen.

    Per E-Mail:

    contact@apd-gba.be

    Per Post:

    Datenschutzbehörde
    Rue de la Presse, 35
    1000 Brüssel

    Per Telefon:

    +32 2 274 48 00

    Per Fax:

    +32 2 274 48 35

    Aktualisierung der Datenschutzerklärung

    Diese Erklärung unterliegt möglichen Aktualisierungen. Sie werden daher gebeten, sie regelmäßig zu überprüfen, um über solche Aktualisierungen informiert zu werden.

    Letzte Aktualisierung
    29 Mai 2020