Auf dieser Website bedeutet „eine Maske oder eine Stoffalternative“ das Folgende: eine Maske ohne Ausatemventil aus Stoff oder Einwegmaterial, die eng am Gesicht anliegt, Nase, Mund und Kinn bedeckt und eine Kontamination im Falle eines Kontakts zwischen Personen verhindern soll. Schals, Bandanas und Masken mit einem Ausatemventil entsprechen dieser Definition nicht.

Der FÖD Wirtschaft hat seinen Leitfaden mit Ratschlägen und Kommunikationsmaterial aktualisiert, um Restaurant-/Schankwirtschaftinhaber bei der Ausübung ihrer Tätigkeit unter sicheren Bedingungen zu unterstützen. Sie können den Leitfaden unten einsehen.

Wir laden Restaurant- und Schankwirtschaftinhaber, sowie Hotelbesitzer ein, das Gaststättenprotokoll zu konsultieren, das ab dem 8. Mai 2021 für sie für die Ausübung ihrer Tätigkeit außerhalb des Hauses gilt.

Maßnahmen für das Hotel- und Gaststättengewerbe (ab 27.06.2021)

Cafés und Restaurants

Aktivitäten können gemäß dem sektoralen  im Innen- und Außenbereich stattfinden.

Die Öffnungszeiten sind im Innen- und Außenbereich von 5 Uhr bis 1 Uhr nachts begrenzt. Dienstleistungen nach Hause im Rahmen der Gastronomie sind ebenfalls bis spätestens 1 Uhr nachts erlaubt. Mahlzeiten und Getränke dürfen im Freien nur sitzend verzehrt werden. An der Bar ist keine Bedienung erlaubt, außer in Einmannbetrieben, in denen Barbestellungen erlaubt sind (aber kein Konsum).

Mit Ausnahme der offenen Terrassen ist in Innenräumen die Verwendung eines Luftqualitätsmesser (CO2) verpflichtet. Dieses Gerät muss in jedem separaten Raum, der für den Verzehr von Getränken oder Speisen vorgesehen ist, für die Besucher deutlich sichtbar sein.

Es gilt der Ziel von 900 ppm CO2. Für Werte zwischen 900 ppm und 1.200 ppm  muss der Inhaber über einen Aktionsplan verfügen, der kompensierende Maßnahmen der Ventilation, Lüftung und/oder Luftreinigung sicherstellt, um den CO2-Gehalt unter 900 ppm zu bringen. Über 1.200 ppm muss der Betrieb geschlossen werden.

Sehen Sie sich ein Beispiel für einen gebrauchsfertigen Aktion splan an:

Unter einer „offenen Terrasse“ versteht man einen Teil eines Gastronomiebetriebes oder eines professionellen Catering-Unternehmens, der sich außerhalb seines geschlossenen Bereiches befindet. Die Luft kann da frei zirkulieren, es gibt Sitzgelegenheiten und es können Getränke und Speisen zum sofortigen Verzehr serviert werden.

Mindestens eine Seite der Terrasse muss immer vollständig offen sein, um eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten. Außerdem darf die offene Seite auch nicht teilweise geschlossen sein, z. B. mit einem Wind- oder Sonnenschutz.

Terrassen von Gastronomiebetrieben in geschlossenen öffentlichen Räumen, wie Einkaufszentren, gelten nicht als offene Terrasse. Für diese Bereiche gelten daher die gleichen Regeln wie für die Innenbereiche von Gastronomiebetrieben (insbesondere die Verpflichtung zur Messung der Luftqualität).

Die Kunden bleiben so weit wie möglich an ihrem eigenen Tisch. Kundenbewegungen werden so organisiert, dass der Kontakt mit anderen Kunden und mit dem Personal so weit wie möglich eingeschränkt wird, wobei der Abstand von 1,5 Metern stets eingehalten wird.

Kunden (ab 12 Jahren) müssen einen Mundschutz oder eine Alternative aus Stoff tragen, außer wenn sie an einem Tisch sitzen. Wenn es aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, einen Mundschutz zu tragen, kann ein Gesichtsschutz verwendet werden. Personen, die aufgrund einer durch ein ärztliches Attest dokumentierten Behinderung nicht in der Lage sind, einen Mundschutz, eine Alternative aus Stoff oder einen Gesichtsschutz zu tragen, müssen dieser Verpflichtung nicht nachkommen.

Masken erlaubtMasken verboten

Das Tragen eines  chirurgischen Mundschutzes ist für jeden, der im Gastronomiebetrieb arbeitet (Inhaber und Personal), verpflichtet. Wenn es aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, kann ein Gesichtsschutz verwendet werden.

Es dürfen maximal 8 Personen (ausschließlich Kindern bis einschließlich 12 Jahren) an einem Tisch sitzen, es sei denn, dass sie zum selben Haushalt gehören.

Die Tische sind so anzuordnen, dass ein Abstand von 1,5 m zwischen den Tischen gewährleistet ist. Die Anzahl der Tische sollte entsprechend angepasst werden. Im Freien oder auf einer offenen Terrasse kann von dieser Regel abgewichen werden, wenn die Tische durch eine Plexiglaswand oder eine gleichwertige Alternative mit einer Mindesthöhe von 1,80 m getrennt sind.

Die Verwendung von Glücksspiele und Kneipenspielen (Billard, Snooker, Kicker, Darts usw.) ist nur mit Mundschutz erlaubt. Kunden dürfen aufstehen, um zu spielen.

Der Schallpegel im Innenbereich sollte 80 Dezibel nicht überschreiten.

Die Kundendaten müssen nicht mehr registriert werden.

Die kollektive/gemeinsame Nutzung von Wasserpfeifen ist verboten.

Leitfaden für das Hotel- und Gaststättengewerbe (gültig ab 27.06.2021)

Dieser Leitfaden enthält eine Reihe von allgemeinen Präventionsmaßnahmen, die als minimal und notwendig erachtet werden, um einen sicheren Kontakt zwischen Restaurant- und Schankwirtschaftinhaber, ihrem Personal und ihren Kunden zu gewährleisten.

Zu den gegebenen Ratschlägen gehören unter anderem die Folgenden:

  • die allgemeinen Regeln für den Zugang zu Cafés und Restaurants
  • die Organisation von Räumen
  • die zu beachtenden Hygienemaßnahmen
  • die Möglichkeiten zur Einschränkung von physischem Kontakt
  • die Kundeninformationen
  • die Organisation der Dienstleistung
  • die von den Kunden zu befolgenden Richtlinien

Den Leitfaden herunterladen (PDF, 826.59 KB)

Téléchargez le guide (PDF, 838.88 KB)

Material zur Kundeninformation

Alle Inhaber von Hotels und Gaststätten sind verpflichtet, ihre Kunden zumindest durch eine deutlich sichtbare Beschilderung über die in ihrem Betrieb zu beachtenden Grundregeln zu informieren.

Sie finden unten ein allgemeines Poster, das sie zu diesem Zweck verwenden können.

Das Poster für Hotels und Gaststätten auf Deutsch herunterladen (PDF, 462,96 KB)

Das Poster für Hotels und Gaststätten auf Französisch herunterladen (PDF, 469,09 KB)

Das Poster für Hotels und Gaststätten auf Niederländisch herunterladen (PDF, 445,54 KB)

Das Poster für Hotels und Gaststätten auf Englisch herunterladen (PDF, 435,66 KB)

Darüber hinaus hat der FÖD Wirtschaft einen Kommunikationsset entwickelt, der eine Reihe weiterer Hilfsmittel umfasst, mit denen Betreiber von Hotels und Gaststätten ihre Kunden auch in und um den Betrieb und über ihre üblichen Kommunikationskanäle, einschließlich online, informieren können. Es stehen ebenfalls Hilfsmittel für die Organisation der Räume und des Verkehrs in den Betrieben (Piktogramme, Beschilderung usw.) zur Verfügung.

Der Kommunikationsset ist auf Deutsch, Französisch, Niederländisch und Englisch verfügbar.

Informationsmaterial herunterlade

Letzte Aktualisierung
28 June 2021

Most recent news related with this theme