Die Antworten auf die Fragen über die Folgen des Brexits stammen aus verschiedenen nationalen (föderalen, regionalen usw.) und internationalen Quellen. Sie beziehen sich auf die Situation nach Ende der Übergangsphase (ab dem 01. Januar 2021). Der FÖD Wirtschaft bemüht sich, die Texte seiner Website schnellstmöglich anzupassen. Im Zweifelsfall ist die authentische Quelle der Information maßgebend.

Derzeit können Belgier noch mit ihrem gültigen Personalausweis und ihrem gültigen Reisepass ins Vereinigte Königreich reisen. Ab dem 1. Oktober 2021 wird die britische Regierung nur noch einen gültigen Reisepass für kurze Reisen ins Vereinigte Königreich akzeptieren. Personen, die sich bereits vor oder spätestens am 31. Dezember 2020 rechtmäßig im Vereinigten Königreich aufhalten, können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass ein- und ausreisen. Für Nicht-EU-Familienangehörige ist ein gültiger Reisepass erforderlich.

Mit einem „pre-settled status“ oder „settled status“ können Sie mit einem gültigen Ausweis bis zum 31. Dezember 2025 ins Vereinigte Königreich ein- und aus dem Vereinigten Königreich ausreisen.

Quelle: FÖD Auswärtige Angelegenheiten

Das Vereinigte Königreich hat angekündigt, dass Bürger der Europäischen Union für Aufenthalte von bis zu 6 Monaten im Vereinigten Königreich kein Visum benötigen. Diese Befreiung gilt jedoch nicht, wenn es darum geht, im Vereinigten Königreich zu arbeiten oder zu studieren. Dann ist ein spezielles Visum erforderlich.

Quelle: FÖD Auswärtige Angelegenheiten

Ja, das ist weiterhin möglich. Sie müssen Ihren britischen Reisepass mit sich führen, um Belgien, jedes andere Mitgliedsland der Europäischen Union und alle Länder der Schengen-Zone zu besuchen. Treffen Sie dennoch Vorkehrungen, wenn Ihr Reisepass bald abläuft, denn um in die Europäische Union zu reisen, muss Ihr Reisepass jetzt weniger als zehn Jahre alt sein und noch mindestens drei Monate nach dem Datum, an dem Sie Belgien oder das Gebiet der Europäischen Union verlassen, gültig sein.

Auf der Website der Einwanderungsbehörde finden Sie die weiteren Bedingungen für die Einreise in den Schengen-Raum

Bedingungen für die Einreise in den Schengen-Raum (auf Französisch)

Entry conditions for Schengen Area

Quelle: Europäische Kommission und Einwanderungsbehörde

Nein. Sie benötigen kein Visum, wenn Ihr Aufenthalt im Schengen-Raum 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen nicht überschreitet. Sie benötigen auch kein Transitvisum für den Flughafen.

Quelle: Europäische Kommission

Seit dem 1. Januar 2021 ist ein vom Vereinigten Königreich ausgestelltes Visum oder eine Aufenthaltskarte nicht mehr als Flughafentransitvisum ausreichend.

Auf dieser Website können Sie anhand Ihrer Nationalität überprüfen, ob Sie ein Visum für den belgischen Flughafen benötigen oder nicht.

Wenn Sie ein Transitvisum benötigen, weil Sie über einen belgischen Flughafen in ein Land außerhalb des Schengen-Raums reisen:

  • Mit einem Flughafentransitvisum (Visum A) können Sie in der internationalen Transitzone des Flughafens auf Ihren nächsten Flug warten, dürfen aber nicht in belgisches Hoheitsgebiet einreisen.
  • Für die betroffenen Nationalitäten ist es ratsam, den notwendigen Antrag auf ein Transitvisum rechtzeitig zu stellen.

Weitere Informationen: Mitteilung der Kommission über Reisen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU.

Quelle: Einwanderungsbehörde und Mitteilung der Kommission

Ja, aufgrund der neuen Regeln, die für die Einreise- und Zollkontrollen gelten, können Sie damit rechnen, dass sich die Dauer Ihrer Reise verlängert. Diese Einwanderungskontrollen gab es schon vor dem 1. Januar 2021, weil das Vereinigtes Königreich kein Mitglied des Schengen-Raums war, aber sie dauern tatsächlich länger als vorher.

Das liegt daran, dass Sie an der Grenze Ihre Papiere zur Zollkontrolle mitnehmen und auch Ihr Gepäck und verschiedene Waren der Zollkontrolle vorlegen müssen.

Quelle: Europäische Kommission

Ja. Seit dem 1. Januar 2021 gibt es jedoch keinen freien Warenverkehr mehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union. Dies bedeutet, dass Sie importierte Waren beim Zoll anmelden müssen. Sie müssen dann möglicherweise Einfuhrzölle und Mehrwertsteuer bezahlen.

Weitere Informationen:

Quelle: Europäische Kommission und FÖD Finanzen

Nach EU-Recht ermöglicht die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) den Zugang zur medizinischen Versorgung während eines vorübergehenden Auslandsaufenthalts. Die Kosten der medizinischen Versorgung werden von den zuständigen Trägern der betreffenden Mitgliedstaaten erstattet.

Ab dem 1. Januar 2021 haben Staatsangehörige der EU-27 und ihre Familienangehörigen keinen Zugang mehr zu medizinischer Versorgung auf der Grundlage ihrer EHIC, wenn sie ein unerwartetes medizinisches Problem im Vereinigten Königreich haben.

Wenn Sie in Belgien versichert sind und beabsichtigen, in das Vereinigte Königreich zu reisen, sollten Sie sich bei dem Träger, bei dem Sie versichert sind, erkundigen, ob er die Kosten für die in Drittländern erforderliche medizinische Versorgung erstattet. Wenn Erstattungen nicht garantiert sind, sollte man eine private Reiseversicherung in Betracht ziehen.

Quelle: Europäische Kommission

Es sind derzeit keine Änderungen bezüglich der Maßnahmen bei Reisen mit der im Haustier ins Vereinigte Königreich geplant. Der ordnungsgemäß ausgefüllte EU-Pass (Europäischer Heimtierausweis) ist ausreichend. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass das Vereinigte Königreich neue Regeln erlässt, sodass sich dies noch ändern kann.

Für einen zurückkehrenden Reisenden reicht ebenfalls der EU-Pass aus. Er kann seine Reise in der EU fortsetzen, nachdem er sich beim Zoll an der Einreisestelle gemeldet hat.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf der britischen Website über das Reisen mit einem Haustier.

Quelle: Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (FASNK)

Ein „Europäischer Heimtierausweis“, der vor dem 1. Januar 2021 auf einen im Vereinigten Königreich ansässigen Heimtierhalter ausgestellt wurde, ist ab diesem Datum nicht mehr für Reisen mit Heimtieren aus dem Vereinigten Königreich in einen der EU-27-Mitgliedstaaten gültig.

Stattdessen muss ein Gesundheitszeugnis von einem Amtstierarzt ausgestellt werden.
Reisende müssen mit ihrem Hund, ihrer Katze oder ihrem Frettchen über von dem betreffenden Mitgliedstaat festgelegte Einreisestellen in das Hoheitsgebiet des Mitgliedstaats einreisen, um sich den erforderlichen Kontrollen zu unterziehen.

Weitere Informationen über die erforderlichen Maßnahmen bei Reisen mit dem Haustier aus dem Vereinigten Königreich nach Belgien finden Sie auf der Website der Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (FASNK).

Quelle: Europäische Kommission

Erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise bei den zuständigen britischen Behörden, ob die Medikamente, die Sie in das Vereinigte Königreich mitbringen möchten, zugelassen werden können („controlled drugs“). Wenn ja, informieren Sie sich über die Zulassungsvoraussetzungen. Prüfen Sie zum Beispiel, ob Sie eine Kopie des Rezepts, eine Erklärung Ihres Arztes (in englischer Sprache), ein ärztliches Attest oder eine andere Erklärung oder spezielle Genehmigung benötigen und ob die Menge, die Sie von dem Medikament in das Vereinigte Königreich mitnehmen dürfen, begrenzt ist.

Besondere Aufmerksamkeit sollte spezifisch regulierten Narkotika (Morphin und andere opioide Analgetika, Sedativa usw.) gewidmet werden.

Quelle: Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Ab dem 1. Januar 2021 gilt der britische Führerschein als ein Nicht-EU-Führerschein. Wenn Sie nicht in Belgien registriert sind, können Sie trotzdem Ihren nationalen Führerschein während einer Geschäfts- oder Urlaubsreise benutzen. Sobald Sie seit 185 Tagen in Belgien gemeldet sind, müssen Sie einen belgischen oder europäischen Führerschein besitzen.

Quelle: FÖD Mobilität, Führerschein und Brexit

Zunächst wird sich in Bezug auf die Kfz-Versicherung nach dem Brexit wenig ändern. Die europäische Abdeckung ist im Allgemeinen nicht an die Mitgliedschaft in der Europäischen Union gebunden. In vielen Fällen gilt sie auch für Länder, die nicht Mitglied der EU sind, wie z. B. die Schweiz. Um sich zu vergewissern, ob das Vereinigte Königreich auch nach dem 1. Januar 2021 noch abgedeckt ist, fragen Sie Ihre Versicherungsgesellschaft. Es ist außerdem ratsam, die internationale Kfz-Versicherungskarte (früher „grüne Versicherungskarte“ genannt) immer im Auto mitzuführen, sowohl für das Auto als auch für einen eventuellen Anhänger.

Seit dem 1. Januar 2021 dürfen britische Telekommunikationsanbieter Roaming-Gebühren verlangen (Roaming bezeichnet die Verbindung eines Telefons mit einem ausländischen Netz). Die aktuellen Roaming-Bestimmungen der Europäischen Union gelten nämlich für das Vereinigte Königreich nicht mehr (Ende der „Roam like at home“-Vorteile). Jeder britische und/oder belgische Telekommunikationsbetreiber kann dann entscheiden, ob er zusätzliche Gebühren für Anrufe zwischen den beiden Ländern erhebt oder nicht, und kann die Höhe dieser Gebühren frei festlegen. Das gilt auch für die Kosten in Zusammenhang mit SMS, MMS und mobilen Daten.

Ab dem 1. Januar 2021 gelten die in der EU-Gesetzgebung festgelegten Passagierrechte für Reisen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich nicht mehr bzw. können eingeschränkt werden.

  • Fluggäste: Passagiere, die mit einer EU-Fluggesellschaft reisen, bleiben durch die europäischen Vorschriften geschützt, wenn sie vom Vereinigten Königreich in die EU und von der EU in das Vereinigte Königreich fliegen. Passagiere, die mit anderen Fluggesellschaften reisen, sind nur bei Flügen von der EU ins Vereinigtes Königreich geschützt.
  • Passagiere, die mit dem Schiff reisen: Wenn der Beförderer nicht aus der EU stammt, sind Passagiere bei Reisen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich nicht mehr geschützt.
  • Kreuzfahrtschiffe: Für jede Reise, die in einem Hafen eines EU-Mitgliedstaates beginnt oder endet, genießen Sie weiterhin Ihre Rechte nach europäischem Recht.
  • Busreisende: Sie genießen weiterhin Ihre Rechte gemäß der europäischen Gesetzgebung für jede Reise mit dem Bus auf der Straße ins Vereinigtes Königreich oder aus dem Vereinigten Königreich, vorausgesetzt, dass Sie auf dem Gebiet eines EU-Mitgliedstaates ein- oder aussteigen und dass die zurückgelegte Strecke mindestens 250 km beträgt.
  • Zugreisende: Sie genießen weiterhin Ihre Rechte nach europäischem Recht als Zugreisender auf dem Schienennetz innerhalb der EU, sofern das Eisenbahnunternehmen über eine europäische Lizenz verfügt.

Quelle: Europäische Kommission

Ja, in dieser Hinsicht ändert sich nichts. Inhaber einer belgischen Zahlungskarte können weltweit an Geldautomaten Geld abheben. Natürlich kommen Pfund-Noten aus den britischen Geldautomaten und somit müssen Sie wie bisher mit Umtauschgebühren rechnen.

Sie dürfen, aber es ist nicht unbedingt notwendig. Inhaber von belgischen Karten können weiterhin Pfund Sterling an Geldautomaten im Vereinigten Königreich abheben. Außerdem können im Vereinigten Königreich weiterhin belgische Debit- und Kreditkarten fast überall benutzt werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Einsatz Ihrer Karte außerhalb der Europäischen Union mit Kosten verbunden sein kann: Informieren Sie sich bei Ihrer Bank darüber.

Nein. Wie Belgien hat auch das Vereinigte Königreich auf den sicheren EMV-Standard umgestellt. Das bedeutet, dass Kartenzahlungen nicht mehr über den Magnetstreifen erfolgen, wie es in einigen Teilen der Welt noch der Fall ist, sondern auf Basis des sichereren EMV-Chips. Daran ändert auch der Brexit nichts.

Nein. Im Vereinigten Königreich gelten bis auf Weiteres alle geltenden EU-Zahlungsvorschriften weiter. Entsprechend dieser Gesetzgebung dürfen Händler Ihnen keine zusätzlichen Gebühren für Zahlungen mit Bankkarten berechnen.

Der FÖD Wirtschaft ist bemüht, die Texte seiner Website bei Änderungen so schnell wie möglich zu aktualisieren. Im Zweifelsfall oder bei Unstimmigkeiten haben die von der authentischen Quelle veröffentlichten Informationen Vorrang. Zögern Sie nicht, Unregelmäßigkeiten über info.eco@economie.fgov.be zu melden.

Letzte Aktualisierung
23 März 2021

Most recent news related with this theme