Die Antworten auf Fragen zum Brexit stammen aus verschiedenen nationalen (föderalen, regionalen, ...) und internationalen Quellen. Im Zweifelsfall überwiegt die authentische Quelle der Information.

Am 1. Februar 2020 verließ das Vereinigte Königreich offiziell die Europäische Union (Brexit). Dieser Ausstieg wird vielfältige Konsequenzen auf belgischer Ebene haben.

Bürger und Unternehmen stellen sich Fragen... Die Antworten auf diese Fragen hängen davon ab, wie dieser Brexit verlaufen wird.

Ein Austrittsabkommen wurde von den britischen und europäischen Behörden gebilligt. Es wurde eine Übergangsphase vom 1. Februar 2020 bis zum 31. Dezember 2020 vereinbart. Dies bedeutet, dass sich für Bürger und Unternehmen auf beiden Seiten des Ärmelkanals mindestens bis Ende 2020 nichts verändert. Diese Zeit wird genutzt, um eine neue Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich auszuhandeln.

Eine mögliche Verlängerung der Übergangsphase um maximal zwei Jahre muss bis spätestens 30. Juni 2020 zwischen den europäischen und britischen Behörden vereinbart werden. Dies ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich.

Das Risiko eines Brexits ohne ein Abkommen bleibt dennoch bestehen, wenn die während der Übergangsphase eingeleiteten Verhandlungen nicht bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden.

Angesichts der Ungewissheit über den endgültigen Inhalt der Verhandlungen stellen die Antworten auf die Fragen in unseren FAQs die Situation im Falle eines völligen Ausbleibens einer Einigung dar.

Letzte Aktualisierung
17 Juli 2020