Brexit Impact Scan

Wer ist davon betroffen?

Der Brexit Impact Scan richtet sich an alle Unternehmen in Belgien. Der Brexit kann sich auf Ihr Unternehmen auswirken, auch wenn Sie es nicht sofort erkennen. Überprüfen Sie alle Situationen, die auf Sie zutreffen, und entdecken Sie die (manchmal unerwarteten) Auswirkungen auf Ihr Unternehmen.

Bereiten Sie sich auf den Brexit vor

Das Vereinigte Königreich (England, Schottland, Wales und Nordirland) wird die Europäische Union (EU) bald verlassen. Das bedeutet, dass sie den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen wird. Durch diesen Austritt wird das Vereinigte Königreich zu einem Drittland und gelten andere als die in der EU geltenden Handelsabkommen. Denken Sie beispielsweise an Zollkontrollen, Vorschriften für den Import und Export von Produkten und Qualitätsanforderungen.

Obwohl der genaue Zeitpunkt des Inkrafttretens derzeit (bis spätestens 31. Oktober 2019) noch unklar ist, ist der Brexit zeitlich nicht mehr so weit entfernt und kann erhebliche Folgen für Unternehmen in Belgien haben. Er kann sich auch auf Ihr Unternehmen auswirken. Es ist daher wichtig, jetzt zu handeln und auf jeden Fall die möglichen Auswirkungen des Brexit auf Ihr Unternehmen zu ermitteln. Dieser Scan hilft Ihnen, zu erfassen, was Sie bereits vorbereiten können und worüber Sie nachdenken müssen.

Situationen

Die möglichen Situationen wurden um 9 Themen gruppiert:

  • Export,
  • Import,
  • Dienstleistungen,
  • Transport,
  • Versorgung,
  • digitale Daten und Dienste (Datenschutzverordnung),
  • geistiges Eigentum,
  • Niederlassung,
  • Wettbewerb und Markt.

Grundprinzipien

Alle Empfehlungen des Brexit Impact Scan basieren auf den Positionen des Vereinigten Königreichs in den Verhandlungen über seinen Austritt aus der EU. Die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich laufen derzeit in Brüssel. Diese Verhandlungen umfassen den Umfang und die Intensität der Grenzkontrollen. Sie prüfen auch, inwieweit Sie den Zugang zum britischen Markt behalten werden und inwieweit das Vereinigte Königreich den belgischen Markt erreichen wird.

Wichtiger Vorbehalt zum Brexit Impact Scan

Solange wir nicht mit Sicherheit wissen, wann Änderungen eintreten werden und woraus sie genau bestehen werden, verleiht Ihnen dieser Scan keine Rechte. Mit anderen Worten, dieser Scan stellt jederzeit die beste Beratung für Ihr Unternehmen dar, basierend auf der aktuellen Situation, wobei er Ihnen erst nach Abschluss der Verhandlungen eine endgültige Antwort geben wird.

Gleiches gilt unter anderem für die in der ursprünglichen Rücktrittsvereinbarung vorgesehene Übergangsfrist, die den Unternehmen mehr Zeit zur Vorbereitung auf die neue Situation zu geben, diskutieren die EU und das Vereinigte Königreich unter anderem auch eine Übergangsfrist im Rahmen des Austrittsabkommens. Diese Übergangszeit würde bis zum 31. Dezember 2020 dauern. Grundsätzlich wurde vereinbart, dass das Vereinigte Königreich in diesem Zeitraum so behandelt wird, als ob es (noch) Teil der EU wäre. Eine endgültige Sicherheit in dieser Hinsicht kann jedoch erst gegeben werden, wenn das vollständige Austrittsabkommen angenommen wurde.

Der FÖD Wirtschaft ist bemüht, den Text seiner Internetseiten und die des Brexit Impact Scan bei Änderungen so schnell wie möglich anzupassen.

Bitte verfolgen Sie weiterhin die Nachrichten und Entwicklungen des Brexit, solange die Verhandlungen noch andauern.

Machen Sie den Brexit Impact Scan (Nur in Französisch erhältlich.)

Sie können den Brexit Impact Scan gerne bekannt machen. Der FÖD Wirtschaft hat ein „Brexit-Kommunikationskit“ entwickelt, das Sie zu diesem Zweck verwenden können.

Letzte Aktualisierung
9 September 2019